Übungen

Hier wollen wir Sie über die Übungen informieren, welche wir in unserer Freizeit immer wieder durchführen, um unsere Einsatzfähigkeit zu Ihrem Schutz aufrechterhalten und verbessern zu können.

Sichern und Retten Kurs

Datum: 24. 10. 2016
Einsatzobjekt: Landesfeuerwehrschule Eisenstadt
Alarmierung: 08:00 Uhr
Einsatzende: 16:30 Uhr
Mannstärke: 5

Weiterbildung

Vom 24.10.2016 - 25.10.2016 besuchten 4 Kameraden und eine Kameradin den Sichern und Retten Kurs in der Landesfeuerwehrschule in Eisenstadt. Hierbei konnten viele neue und wertvolle Erkenntnisse über das Retten von Personen aus Höhen und Tiefen sowie über Absturzsicherung gewonnen werden.

Ein sehr interessanter Kurs der nur zu empfehlen ist.

Herbstübung

Datum: 19. 9. 2015
Einsatzobjekt: Reichl Reinhard, Heutal
Alarmierung: 17:00 Uhr
Einsatzende: 18:10 Uhr
Mannstärke: 22

Übungsannahme beim Haus unseres Kameraden OLM Reinhard Reichl war, Brand im Keller eine vermisste Person musste gefunden werden. Nach dem Eintrefffen und ausrüsten des ATS wurden ein Innenangrif mit HD-Rohr vorgenommen. Weil die Sicht Null war wurde beim Kellerfenster der Druckbelüfter in Stellung gebracht.

Abschnittsübung (Abschnitt IV - Bez. Güssing)

Datum: 29. 3. 2014
Einsatzobjekt: Schnapshotel Lagler, Kukmirn
Alarmierung: 15:00 Uhr
Einsatzende: 17:30 Uhr
Mannstärke: 15

Die Abschnittsfrühjahrsübung fand heuer im SCHNAPSHOTEL Lagler in Kukmirn statt. Mit den Feuerwehren des 
Abschnitt IV im Bezirk Güssing, dabei waren die FF-Neusiedl b. G. , FF-Limbach, FF-Kukmirn, 
FF-Eisenhüttl, FF-Rehgraben, FF-Gerersdorf, FF-Sulz.

Da dieses Objekt schon vor einigen Jahren ein Opfer der Flammen wurde, 
entschloss sich die FF-Kukmirn des Abschnitt IV es wieder zu beüben.

Atemschutz Übung

Datum: 6. 9. 2013
Einsatzobjekt: Alte Volksschule
Alarmierung: 18.30 Uhr
Einsatzende: 20.40 Uhr
Mannstärke: 18

Ohne das moderne Atemschutzwesen ist die Arbeit der Feuerwehr völlig undenkbar geworden. Atemschutzgeräte schützen den Feuerwehrmann vor Atemgiften oder Sauerstoffmangel.
Eine reine Atemschutzübung mit den ATS Geräteträger absolvierte die FF-Neusiedl bei Güssing. Die Planung wurde von unseren ATS Wart HLM Boandl Gery und GRKDT LM Hofer Lorenz hervorragend vorbereitet. Eine Herausforderung an jeden Trupp der sicher an ihre jeweiligen Grenzen ging. 

(zur Darstellung der Räumlichkeiten wurden einige Fotos am nächsten Tag gemacht wo der Raum nicht verraucht war)

Es mussten drei Personen geborgen werden die im ganzen Schulgebäude verteilt um Hilfe schrien. Das besondere an der Übung war das im jeden Raum sich in ca. 1m Höhe Schnüre gespannt waren und das sicher ganz fies war, daher musste man am Boden bleiben und die vermissten Personen suchen und über lange Strecken die Bergung vornehmen. In einem anderen Klassenzimmer z.B. war laute Musik mit Stroboskoplicht das zusätzlich verwirrte und man die 3. schreiende Person nur schlecht orten konnte. 

Weiteres gab es einen Kriechtunnel mit Hindernissen die zu überwältigen waren. Eine ganz besondere Leistung lieferte ein Trupp bei dem ein ATS Träger während der Bergung sprichwörtlich die Luft ausging, kuppelten Sie währenddessen bei Notanschluss des Kameraden der die meiste Luft noch hatte an.
Die Einsatzdauer variiert je nach Aufgabe und Anstrengung der eingesetzten Mannschaft und beträgt rund 30 Minuten. Spätestens danach muss der Atemschutztrupp die Gefahrenzone verlassen. Aber bei schwerem körperlichen Einsatz kann dies zu einigen Minuten verkürzt werden. 

Die Einsatzdauer ist aber auch abhängig vom Alter des Geräteträgers, von der körperlichen Leistungsfähigkeit und der Art der Belastung im Einsatz.
Ein Atemschutzträger hält sich niemals alleine im Gefahrenbereich auf. Ein Atemschutztrupp besteht immer aus mindestens 3 Atemschutzträgern. Perfektes Arbeiten ist überlebenswichtig.

Eine sehr aufschlussreiche Übung, Danke an alle Beteiligten.

OBI Panner Egon

1. Frühjahrsübung

Datum: 9. 3. 2013
Einsatzobjekt: VKU Bachstraße
Alarmierung: 19.00 Uhr
Einsatzende: 20.15 Uhr
Mannstärke: 21

Die erste Frühjahrsübung fand am 9. März um 19.00 Uhr statt.
Es wurde ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person und brennenden Motorraum beübt, wobei der Beifahrer
durch einen Schock abgängig war, aber doch rechtzeitig durch seine Hilferufe gefunden wurde.
Ein dreifacher Brandschutz wurde aufgebaut und durch den Einsatzleiter OLM Strobl Stefan koordiniert.
Für den Erstangriff wurde ein Schaumteppich über den Motorraum gelegt, Feuerlöscher und ein HD-Rohr standen danach ebenfalls zum Einsatz.

Für das Kommando
OBI Panner Egon

Nachtübung

Datum: 29. 9. 2012
Einsatzobjekt: Fam. Teubi, Fedenberg
Alarmierung: 18.30 Uhr
Einsatzende: 19.50 Uhr
Mannstärke: 19

Nachtübung im Ortsteil Fedenberg bei Fam. Teubi.

Übungsannahme: Brand im Wirtschaftsgebäude, eine Person wurde vermisst.

Einsatzleiter war unser Funkwart LM Stefan Strobl. Für ihn galt es die Mannschaft optimal einzusetzen, 
wobei der ATS Trupp vom Atemschutzwart HLM Boandl Gerald betreut wurde.

Der Fahrzeugkommandant vom KLF - HFM Robin Panner legte mit seinen Kameraden eine 
Relaisleitung zum TLF 2000 setzte einen Verteiler um machte einen Aussenangriff mit zwei C-Rohren.
In der Zwischenzeit war der ATS Trupp fertig ausgerüstet
und nahm einen Innenangriff mit dem HD-Rohr vor. 
Bereits nach kürzester Zeit fanden sie die vermisste Person und übergaben diese dem Sanitäter zur Erstversorgung.

Nach der Schlussbesprechung beendete LM Strobl die Übung.

Für das Kommando
OBI Panner Egon

Workshop Innenangriff

Datum: 8. 10. 2011
Einsatzobjekt: Brandhaus LFS Eisenstadt
Alarmierung: 12:00 Uhr
Einsatzende: 16:00 Uhr
Mannstärke: 3

Am 08.10.2011 nahm ein Atemschutztrupp der FF-Neusiedl am Workshop Innenangriff im neuen Brandhaus in Eisenstadt teil. 
Teilnehmer unserer Feuerwehr waren:
ATS Wart OLM Gerald Boandl, Verwalter Hans Milkovits und Funkwart LM Stefan Strobl.
Ziel des 4-Stündigen Workshops war es 3 verschiedene Szenarien (Garagenbrand, Küchenbrand und Schlafzimmerbrand)  
im Innenangriff taktisch richtig einzuschätzen und die richtige Vorgehensweise zu wählen. Jede Station wurde 2 mal durchgeführt
um einen möglichst großen Lerneffekt zu erzielen. 
Als Heißausbilder fungierte OBM Fandl Oliver von der Stadtfeuerwehr Güssing.  

Abschließend ist zu erwähnen, das dieser Workshop eine hervorragende Weiterbildungsmöglichkeit für 
ATS-Träger ist und auch die Teamarbeit innerhalb des Trupps stark verbessert.

Für das Kommando
LM Strobl

Inspizierung 2011

Datum: 15. 5. 2011
Einsatzobjekt: KFZ Puck Norbert
Alarmierung: 09.00 Uhr
Einsatzende: 11.00 Uhr
Mannstärke: 37

Bei der jährlich stattfindenden Inspizierung stellt die Feuerwehr Neusiedl b. G.  vor den Augen des Abschnittsbrandinspektors 
(ABI Illigasch), und des (VizeBgm. Kemetter) ihre Schlagkraft unter Beweis. 
Daneben überprüft der Inspizierende (ABI Illigasch) alle Bücher und Unterlagen. 
Nach dem Formalexerzieren fand die Inspizierungsübung statt.

Die Annahme war ein Brand beim KFZ Betrieb Puck Norbert, Rosenhofweg 5. Die Aufgabe der Feuerwehr Neusiedl b. G. 
war es den Brand zu löschen, sowie die Personen aus der KFZ Werkstatt zu bergen, 
dabei musste vom TLF2000 mit HD-Rohr und schwerem Atemschutz vorgegangen werden. 

Weiters war die Aufgabe einen Gefährlichen Stoff zu erkunden und diesen aus dem Gefahrenbereich zu entfernen.

Für den Angriff wurde eine Zubringleitung mit dem KLF vom Zickenbach erstellt, wo mit B und C Rohren 
ein umfassender Außenangriff durchgeführt wurde. Die Inspizierung wurde von den Anwesenden  Abschnittskommandant (ABI Thomas Illigasch), 
sowie von den Vertretern der Gemeinde (Vizebürgermeister Werner Kemetter) in der Schlußbesprechung als gut durchgeführt bezeichnet.

Die Vertreter der Gemeinde und des Bezirksfeuerwehrkommandos sind mit der Arbeit der Feuerwehr Neusiedl b. G. 
sehr zufrieden und wünschte der Bewerbsgruppe Neusiedl b. G. viel Erfolg für die bevorstehenden Bewerbe.


OBI Panner Egon

KHD Übung

Datum: 30. 10. 2010
Einsatzobjekt: Waldbrand im Raum Dt. Tschantschendorf
Alarmierung: 11.00 Uhr
Einsatzende: 15.00 Uhr
Mannstärke: 3 KHD-Züge (mehr als 200 Mann)

Eine KHD-Übung wurde am 30. Oktober 2010 im Raum Dt. Tschantschendorf abgehalten. Übungsannahme war 
ein Waldbrand, bei dem mehrere Hektar Wald betroffen sind. Zum Einsatz kamen mehr als 
200 Feuerwehrkameraden aus unserem Bezirk.

Der Bezirkshauptmann gibt um 08:30 Uhr Katastrophenalarm und richtet eine Behördeneinsatzleitung ein.

Aus der FF-Neusiedl b. G. war unser Funkwart LM Strobl Stefan in der Einsatzleitung tätig.

Übungsablauf 
 11:00 Uhr	Eintreffen der Kräfte in den Bereitstellungsräumen:
 - 1. Löschzug - Feuerwehrhaus Rauchwart
 - 2. Löschzug - Feuerwehrhaus St. Michael
 - Techn. Zug - Feuerwehrhaus Güssing
Aufbau der Bezirks- und Behördeneinsatzleitung in Dt. Tschantschendorf 
 bis 12:00 Uhr	Einweisung indie Einsatzart Waldbrand in den Bereitstellungsräumen
Lagebesprechung in den Einsatzleitungen
Übergabe der EL vor örtlicher Zuständigkeit an Bezirkseinsatzleitung 
 12:00 Uhr	Verpflegung der Züge durch S4 
 12:30 Uhr	Einsatzbefehle für Waldbrand - Abfahrt 
 13:00 Uhr	Eintreffen im Einsatzgebiet
Beginn der Waldbrandübung
 15:00 Uhr	Übungsende
Verpflegung im Feuerwehrhaus Dt. Tschantschendorf


Abschnittsübung

Datum: 23. 10. 2010
Einsatzobjekt: Fa. Reifenhandel Reichl
Alarmierung: 15.00 Uhr
Einsatzende: 16.45 Uhr
Mannstärke: 72

„Reifenlager wird ein Raub der Flammen“

Abschnittsübung im Abschnitt VI, 23.10.2010
„Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person“ hieß es in der Alarmierung für die Feuerwehr Neusiedl bei Güssing 
im Rahmen der Abschnittsübung am 23. Oktober 2010. Unter den Augen von Bezirksfeuerinspektor 
BR Robert Pail und Abschnittkommandant ABI Thomas Illigasch führte der Kommandant OBI Egon Panner 
von Neusiedl bei Güssing eine Einsatzübung, die ausgehend von der Alarmierung immer größer wurde.
Bei der Ankunft am Einsatzort erkannt der Einsatzleiter,
 dass das verunfallte Fahrzeug gegen ein Gebäude von der Firma Reifen Reichel. Es wurde angenommen, 
dass durch den Unfall es zu einem Brand am und im Gebäude kam welcher sich vom Heizraum her ausbreitete. 
Sofort begann die Heimwehr mit den ersten Maßnahmen, sowie der Brandbekämpfung von innen und außen 
und auch dem Aufbau einer Zubringleitung. Die FF Limbach wurde zur Personenrettung aus dem Unfallfahrzeug nachalarmiert. 
Auch die weiteren Wehren des Abschnittes 4 Kukmirn, Eisenhüttl, Sulz, Gerersdorf und Rehgraben wurden benötigt, 
da sich eine Brandausbreitung in zwei angrenzende Reifenlager angenommen wurde.
 Das Ausmaß der Übung wurde weiter gesteigert, in dem eine vermisste Person 
in einem der Lager gemeldet wurde. So waren sämtliche Wehren voll gefordert.

Im Rahmen der Übung wurden 10 Fahrzeuge und 72 Mann und 6 Atemschutztrupps eingesetzt. Die Mannschaften verlegten über 
1 km an Schläuchen und saugten an zwei Hydranten und einer Zisterne an um den großen Wasserbedarf am Einsatzort für den 
Innen- und umfassenden Außenangriff bereitstellen zu können.

Inspizierung 2010

Datum: 16. 5. 2010
Einsatzobjekt: Fam. Pobelka Peter
Alarmierung: 09.00 Uhr
Einsatzende: 10.45 Uhr
Mannstärke: 33

Die heurige Inspizierung fand bei unseren Feuerwehrkamerad
HFM Popelka Peter statt.
Nach einem Fußmarsch begannen wir mit der Inspizierung:
Einsatzleiter war KDT Stellvertr. BI Strobl Hermann

Einsatzannahme: Durch schweißarbeiten am Traktor geriet dieser
in Brand und er Hausherr wurde bewusstlos.
Nach eintreffen von TLF 200, u. KLF wurde die Lage erkundet
unser EL gab die Befehle an TLF u. KLF Fahrzeugkommandanten.
Der ATS rüstete sich aus und nahm einen Innenangriff 
mit HD Rohr vor.
Das KLF legte eine Zubringleitung vom Hydrant, setze einen Verteiler und machte 
einen Aussenangrif mit
2-C-Rohren um das angrenzende Nebengebäude zu schützen.
Mittlerweile wurde die verletzte Person geborgen und den Sanitäter übergeben.

Eine Inspizierung im Sinne des ABI Illigasch Thomas.
Nach erfolgter Inspizierung ging es mit der Administrativen Verwaltung im Gh.
Vollmann weiter, wo es danach auch eine Ehrung unseres Sirenenwart durch 
BM Hoanzl Franz u. ABI Illigasch Thomas gab.


OBI Panner Egon

Gefährliche Stoffe Übung

Datum: 11. 4. 2010
Einsatzobjekt: Teichsiedlung
Alarmierung: 09.30 Uhr
Einsatzende: 11.00 Uhr
Mannstärke: 22

Die 1. Frühjahrsübung stand unter dem Motto Gefährliche Stoffe

Geplant wurde die Übung von HLM Panner Thomas und OFM Boandl Andreas.
Einsatzleiter war unser Ehrenkommandant OBI Wilfinger Erwin.

Zu Beginn wurde im Schulungsraum eine Theoretische Schulung durchgeführt.
Anschließend ging es in die Teichsiedlung zur Übung wo aufgezeigt wurde
welche Gefährlichkeiten entstehen wenn es zu einem Gefahrenguttransport kommt.


Grenzübung

Datum: 3. 10. 2009
Einsatzobjekt: ESV Halle
Alarmierung: 17.15 Uhr
Einsatzende: 19.20 Uhr
Mannstärke: 56

Übung im Grenzbereich des Bezirk Güssing und Jennersdorf.

Unsere gemeinsame Übung mit den Feuerwehren Limbach und Rudersdorf-Berg 
fand diesmal in Neusiedl b. G. am 3. Oktober bei der Eisschützenhalle in 
Fedenberg, Bachstrasse 34 statt.
Brandannahme war die ESV Halle und ein Verkehrsunfall mit verletzten Personen.

Eingesetzt waren:  TLF2000, KLF Neusiedl b. G.
                            RLF1500, KLF Limbach
                            TLF4000, KLF, KDO Rudersdorf-Berg

Die ATS-Trupps Neusiedl u. Limbach rüsteten sich beim ATS Sammelplatz aus und 
machten einen Innenangriff mit HD-Rohr, bargen die vermisste Person sowie 
gefährliche Güter. 

Mit den Zubringleitungen zu den Tanklöschfahrzeugen waren die KLF Neusiedl u. 
Rudersdorf-Berg. TLF Limbach begann mit der Bergeschere und Spreitzer das 
Auto zu öffnen und die verletzte Person zu bergen.
Zeitgleich wurde von KLF Rudersdorf-Berg ein Ölsperre im Rettenbach errichtet.

Alles in allem eine gelungene Übung mit anschließendem gemütlichen
Beisammensein.

Nachtübung

Datum: 17. 7. 2009
Einsatzobjekt: Dreikanthof Bauer Klaus
Alarmierung: 20.00 Uhr
Einsatzende: 21.15 Uhr
Mannstärke: 24

In Neusiedl b. G. , Fedenberg 31 , bei Bauer Klaus wurde eine Nachtübung durchgeführt. 
Einsatzleiter war  ZgKdt. HBM Panner Wolfgang.
Der Einsatz wurde auf Sirenensteuerendstelle gesprochen und nach diesen Anweisungen ausgeführt. 
Die FF-Neusiedl b. G. rückte mit TLF2000 u. KLF aus.

Übungsannahme war:  Brand im Stallbereich des Wirtschaftsgebäude und eine Person wird vermisst.

Nach dem Eintreffen meldeten sich die Fahrzeugkommandanten beim Einsatzleiter und bekamen Anweisungen für den Erstangriff.

Der ATS Trupp rüstete sich aus und begann mit den HD-Rohr einen Innenangriff.

Das KLF legte eine Speisleitung zum TLF setzte einen Verteiler und begann mit 2 C-Rohren einen Außenangriff.

Die Personensuche wurde erschwert durch den Einsatz eines Nebelgerätes, aber der ATS Trupp konnte die vermisste 
Person rasch finden und ins Freie zum ATS Sammelplatz bringen.
Dort wurde die vermisste Person vom Sanitäter Erstversorgt und anschließend an das Rote Kreuz übergeben.

Eine gelungene Übung für die Sicherheit unserer Bürger.

Möge es für immer eine Übung bleiben!


Der Orts-Feuerwehr-Kommandant

	OBI  Panner Egon

Inspizierung

Datum: 24. 5. 2009
Einsatzobjekt: KFZ Handel - AD-Dienst Fa. Scherner
Alarmierung: 09.00 Uhr
Einsatzende: 10.45 Uhr
Mannstärke: 39

Übungsobjekt für die Inspizierung: KFZ Handel - Fa. Scherner.
Es wurde angenommen, dass durch Schweißarbeiten 
in der Montagegrube ein PKW in Brand geriet und eine Person vermisst wurde. 

Die FF Neusiedl rückte mit ihrem TLF 2000, KLF und 32 Mann aus.
Der Atemschutztrupp rüstete sich sofort aus und begann mit 
einem HD-Rohr die Suche nach der vermissten Person. 
Das KLF begann mit der Zubringleitung, setzte einen Verteiler 
und nahm einen Außenangriff mit 2 C-Rohren vor. 

Der Inspizierende Abschnittskommandant OBI Illigasch Thomas zeigte sich von der Übung beeindruckt:
 Es ist alles perfekt abgelaufen. Alle Positionen - von der 
Absicherung der Einsatzstelle bis zum Atemschutzeinsatz 
wurden in Ruhe und ohne Hektik durchgeführt und alle Geräte wurden eingesetzt. 
Unter den weiteren Beobachtern befand sich auch 
Bgm. Franz Hoanzl aus der Marktgemeinde Kukmirn ein. 

Herbstübung

Datum: 19. 10. 2008
Einsatzobjekt: Wilfinger Franz, Fedenberg Nr.5
Alarmierung: 09.00 Uhr
Einsatzende: 11.30 Uhr
Mannstärke: 28

Übungsannahme war bei Wilfinger Franz, Fedenberg Nr.5, ein Autounfall wobei 
das Auto in Brand geriet und die Flammen auf die Scheune übergriffen. 
Mit schweren Atemschutz wurde die Verletzte Person geborgen, und danach mit HD-Rohr ein 
Innenangriff vorgenommen. 
Das KLF legte eine Speisleitung zum TLF 2000, setzte einen Verteiler und begann 
mit 2 C-Roheren einen Aussenangriff.
 
Als Übungseinlage suchte der ATS-Trupp eine vermisste Person im Weinkeller 
die durch Gärgase ohnmächtig wurde. 

Tag der offenen Tür für Volkschule

Datum: 13. 6. 2008
Einsatzobjekt: Feuerwehrhaus
Alarmierung: 09.00 Uhr
Einsatzende: 11.30 Uhr
Mannstärke: 14

Am Freitag den 13. Juni. 2008 besuchten die Klassen der 
VS-Neusiedl b. G. die FF Neusiedl b. G.
Ein Besuch der FF Neusiedl b. G. der Volksschule war wieder ein fixer Bestandteil in diesem Schuljahr.

Heute war es wieder einmal soweit, um 9 Uhr holten wir mit dem Tankwagen die ersten Schüler und die 
Direktorin Herta Krammer und fuhren zum Feuerwehrhaus um einiges über die Feuerwehr zu erfahren. 

Ortsfeuerwehrkommandant OBI Panner Egon begrüßte alle Kinder und begann zuerst mit einer Führung 
durch das neue Feuerwehrhaus, danach gab es im Schulungsraum mit dem Beamer einen kurzen Vortrag 
über die Feuerwehr.

Auch ein kleines Feuerwehr-Quiz war zu lösen, wobei es am Ende sogar eine Urkunde für 
jeden Schüler gab. Eine Geräte- und Fahrzeugkunde, einen Einsatz mit dem Atemschutzgeräten in einen 
Raum den wir mit dem Nebelgerät eingeraucht haben stand ebenfalls am Programm. 
Höhepunkt des Besuchs war natürlich eine Fahrt mit dem Feuerwehrauto. Zum Abschluss gab es noch 
eine Erfrischung und eine Jause. Freudestrahlend brachten wir die Schüler mit Ihren Direktorin wieder 
mit dem TLF 2000 zurück in die Schule, beeindruckt von vielen neuen Eindrücken über die Feuerwehr Neusiedl b. G. 
Für die Kameraden der FF Neusiedl b. G. war es ebenfalls eine Freude zu sehen, mit welcher Begeisterung die Kinder bei der Sache waren. 
Natürlich wurden auch die vielen 
Fragen über die Feuerwehr gerne beantwortet.

OBI Panner Egon
Ortsfeuerwehrkommandant

Abschnittsübung (Abschnitt IV - Bezirk Güssing)

Datum: 19. 4. 2008
Alarmierung: 15.00 Uhr
Einsatzende: 18.30 Uhr
Mannstärke: 9

Die Abschnittsfrühjahrsübung fand heuer im Freilichtmuseum Gerersdorf statt. Mit den Feuerwehren des 
Abschnitt 4 im Bezirk Güssing, dabei waren die FF-Neusiedl b. G. , FF-Limbach, FF-Kukmirn, 
FF-Eisenhüttl, FF-Rehgraben, FF-Gerersdorf, FF-Sulz.

Da dieses Objekt schon vor einigen Jahren ein Opfer der Flammen wurde, 
entschloss man sich unter den Kommandanten des Abschnitt 4 es wieder zu beüben.